+49 (0) 9568 9442-100
+49 (0) 9568 9442-22
info@dietz.eu
dietz | Menschen

Fabrik im Seminarraum

Internes

Im Zeitraum vom 29.09. bis 01.10.2016 haben 14 Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Abteilungen an einem Seminar mit dem Titel „Fabrik im Seminarraum“ teilgenommen.
Ziel des Seminars war es, die Kommunikation zwischen den Abteilungen zu verbessern, die Teamarbeit zu stärken und im weiteren Verlauf Prozesse/Strukturen innerhalb unseres Unternehmens zu optimieren.
Im Seminar wurde anhand der Herstellung einer Steckdose ein komplettes Unternehmen abgebildet.
Vor der ersten Simulationsrunde wurde daher jedem Teilnehmer eine Aufgabe innerhalb des Gesamtgeschäftsprozesses zugewiesen.
Die Aufgabe lag in einem Bereich, in dem der Mitarbeiter bei Dietz nicht tätig ist.
Ziel war es, innerhalb von zwei Simulationsrunden die Prozesse so zu optimieren, dass der Kunde innerhalb von 2 Minuten nach Auftragseingang seine Ware erhält.
Im Anschluss an die erste Simulationsrunde wurden unzweckmäßige Produktions-strukturen und Abläufe aufgedeckt, Verbesserungen erarbeitet und danach die Produktion optimiert.
Das Ziel wurde nicht erreicht, weil „wir uns nur mit uns und nicht mit dem Kunden beschäftigt haben“.
Bei der nachfolgenden Optimierung fand eine stärkere Kommunikation mit dem Kunden, aber auch innerhalb des Teams, statt.
Die Gruppenarbeit hat darüberhinaus verdeutlicht, dass Prozesse nur dann funktionieren oder optimiert werden können, wenn alle daran beteiligten Abteilungen miteinander reden, sich gegenseitig zuhören und gemeinsam die Ursachen finden.
Ein Ziel eines Unternehmens sollte die Zufriedenheit der Kunden sein.
Denn ist ein Kunde nicht zufrieden, weil die bestellten Teile nicht der gewünschten Qualität entsprechen oder er diese zu spät erhält, besteht die Möglichkeit, dass dieser nicht mehr bestellt. Jeder sollte sich daher vor Augen führen, dass es letztendlich der Kunde ist, der die Arbeitsplätze erhält und es dem Unternehmen ermöglicht, weiter zu wachsen.
Aus diesem Grund sollte der Kunde im Tagesgeschäft nicht vergessen werden.
Im Anschluss an das Seminar hatten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben:
• Erstellung Wertstromdiagramm: Prozess von der Bestellung bis zur Auslieferung der BOS Aufwickelfeder darstellen
• Verschwendungsarten: Warten oder fehlende Ergonomie mittels Fotos aufzeigen
• Kreidekreis: Dokumentation des gesehenen
• Spaghettidiagramm: Dokumentation der Arbeitswege eines Mitarbeiters
Die Ergebnisse wurden der Geschäftsleitung vorgestellt und Optimierungspotenziale abgeleitet. Diese möchte nun Stück für Stück in Zusammenarbeit mit der Belegschaft die Optimierung der Prozesse angehen.

Leave a Reply

6 − 1 =