+49 (0) 9568 9442-100
+49 (0) 9568 9442-22
info@dietz.eu
 

 

Datenschutzhinweise für Mitarbeiter und Bewerber

gem. Art. 12 ff. DS-GVO

Kontaktdaten des Verantwortlichen
Unternehmen: Dietz GmbH
Name: Frau Sigmund-Schultheiß
Anschrift: Am Floßgraben 10; 96465 Neustadt
E-Mail: carmen.sigmund@dietz.eu

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Unternehmen: Datenschutz Oberbayern c/o Maass Consulting GmbH
Name: Herren Maass und Löffler
Anschrift: Kaiser-Wilhelm-Str. 2, 82319 Starnberg
E-Mail: dietz@datenschutz-oberbayern.de

Woher beziehen wir Ihre personenbezogenen Daten?

Die Erhebung Ihrer Daten erfolgt ausschließlich über Sie selbst.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten notwendig. Ansonsten kann kein Arbeitsvertrag geschlossen werden und wir können nicht unseren (gesetzlichen) Pflichten z. B. der Lohnzahlung, der Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen etc. nachkommen.

Außerdem kann es zur Abwicklung des Arbeitsvertrages erforderlich sein, personenbezogene Daten zu verarbeiten, die wir von anderen Unternehmen oder sonstigen Dritten, z. B. Sozialversicherungskassen o. Ä., zulässigerweise und zu dem jeweiligen Zweck erhalten haben.

Im Rahmen vorvertraglicher Maßnahmen (in der Regel für Bewerbungsverfahren) ist die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten notwendig. Sollten die angeforderten Daten nicht von Ihnen bereitgestellt werden, kann kein Arbeitsvertrag abgeschlossen werden.

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

  • Ihre personenbezogenen Daten werden nur im Einklang mit den Datenschutzbestimmungen (DS-GVO, BDSG) verarbeitet:
  • Aufgrund einer Einwilligung (gemäß § 26 Abs. 2 BDSG). Die erteilte Einwilligung kann jederzeit von Ihnen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
  • Zur Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses (gemäß § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG). Eingeschlossen ist hierbei auch Datenverarbeitung, die sich aus vorvertraglichen Maßnahmen ergibt.
  • Zur Aufdeckung von Straftaten (gemäß § 26 Abs. 1 Satz 2 BDSG).
    Die Verarbeitung erfolgt nur, wenn tatsächliche Anhaltspunkte den Verdacht begründen, dass Sie im Beschäftigungsverhältnis eine Straftat begangen haben und die Verarbeitung zur Aufdeckung erforderlich ist.

Wer erhält Ihre personenbezogenen Daten?

Innerhalb des Unternehmens erhalten nur diejenigen Mitarbeiter Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten, die diese für die Erfüllung der arbeitsvertraglichen und gesetzlichen Pflichten erfordern.

Andere Stellen erhalten nur dann Ihre Daten, wenn dies aus gesetzlichen oder vertraglichen Gründen notwendig ist, z. B. Bank, Sozialversicherungsträger, Krankenkassen etc.

Im Rahmen der Leistungserbringen beauftragen wir Auftragsverarbeiter, wie z. B. EDV-Dienstleister, Aktenvernichter etc., die zur Erfüllung der Pflichten beitragen. Diese Auftragsverarbeiter werden von uns vertraglich zur Verschwiegenheit und zur Einhaltung der Vorgaben in Sachen Datenschutz verpflichtet.

Werden Ihre Daten an Drittländer oder internationale Organisationen übermittelt?

Eine Übermittlung an Drittländer oder internationale Organisationen erfolgt nicht.

Findet eine automatisierte Entscheidungsfindung (Profiling) statt?

Ein Profiling gemäß Artikel 22 DS-GVO kommt nicht zum Einsatz.

Dauer der Verarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur so lange, wie es für den Zweck notwendig ist. Also grundsätzlich zumindest so lange, bis das Arbeitsverhältnis mit Ihnen besteht. Nach Beendigung erfolgt die Aufbewahrung nach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen (je nach Daten, 2 bis 10 Jahre).

Besonderheiten bei Bewerbungsverfahren

Wir verwenden ausschließlich die von Ihnen bereitgestellten Informationen.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahren erhalten lediglich diejenigen Personen Zugriff auf Ihre Daten, die am Auswahlverfahren beteiligt sind.

Sofern die Bewerbung nicht zu einem Beschäftigungsverhältnis führt, werden Ihre personenbezogenen Daten bis zu sechs Monate nach Absage, sofern Sie uns keine Einwilligung zur längeren Speicherung gegeben haben, gelöscht. Wir speichern die Daten bis zu sechs Monate lang, da dies zum Abwehren von Schadensersatzansprüchen notwendig sein könnte.

Folgende Auskunftsrechte haben Sie:

  • Recht auf unentgeltliche Auskunft, welche Daten über Sie bei uns zu welchem Zweck gespeichert sind, gemäß Artikel 15 DS-GVO.
  • Recht auf Berichtigung Ihrer unrichtigen oder unvollständigen personenbezogenen Daten, gemäß Artikel 16 DS-GVO.
  • Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Artikel 17 DS-GVO.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Artikel 18 DS-GVO.

Rechte auf Übertragbarkeit, Widerspruchsrecht, Beschwerderecht

Gemäß Artikel 20 DS-GVO haben Sie das Recht, Ihre Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von dem Verantwortlichen zu erhalten.

Ebenso haben Sie das Recht, der Datenverarbeitung gemäß Artikel 21 DS-GVO zu widersprechen und bei der Aufsichtsbehörde das Recht auf Beschwerde gemäß Artikel 77 DS-GVO.